Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 03 2013

15:13

WASD #4: Bookzine über Games

Als ich neulich meine Post aus dem Büro abholte, war ein kleines Päckchen des WASD-Magazins dabei und sie hatten mir ihre dritte Ausgabe geschickt. Ein durchgängig sehr schön gestaltetes Bookzine voller Texte über Games und dankenswerter weise ganz, ganz weit weg von herkömmlichen Game-Magazinen. So ein bisschen, wie wenn man Superlevel und Carta in einen Topf wirft, gut durchrührt und das ganze dann auf mattes Papier druckt. Toll!

Die WASD erscheint zweimal im Jahr und die vierte Ausgabe kann jetzt über ihre Website bestellt werden. Die Ausgaben sind mit 16 Euro nicht billig, die aufwändige Gestaltung und die Verarbeitung lohnt sich aber definitiv.

Die vierte WASD wirft den Fluxkompensator an, beschleunigt auf Überlichtgeschwindigkeit und katapultiert uns vorwärts in die Zukunft.

In dieser Ausgabe geht es um das, was kommen wird: Welche jungen Indiegame-Entwickler werden uns bald mit ihren Spielen verzaubern? Wann legen Spiele ihr gesellschaftliches Stigma ab? Und überhaupt: Wann endlich liegen wir auf dem Holodeck und trinken virtuelle Cocktails mit Schirmchen im Glas? Euch erwarten 200 Seiten vollgepackt mit Daten und Fakten, Spekulationen und Visionen, mit Interviews, Texten und mit vielen großen und kleinen Überraschungen.

WASD Ausgabe 4

November 07 2013

19:00

Trolling Stones pretentious Commercial vs pretentious Electronic Music

Youtube Direktstone, via Seitvertreib

Dem Rolling Stone stirbt anscheinend genau wie der CDU die Zielgruppe weg und deshalb machen sie ein Commercial für Hipster, die ja eh nur elektronischen Dreck hören und denen Opa jetzt mal zeigt, was richtige Musik ist mit Dings und Bass und Gitarre und Schlagzeug. Finde ich als Mensch, der beides bis zum Exzess gehört und gefeiert hat ja äußerst amüsant.

Aber immerhin: Netter Soundtrack zum Clip und ein paar nette Bilder, die circa 2006 mal spannend wahren, ansonsten halt die Rock-vs-Dance-Attitüde aus den 70ern, aber in diesem Jahrzehnt leben der Stone und seine Leser ja auch heute noch.

October 29 2013

14:31

DIY-Illu-Zine Berlin Scrawling

bsz_c03 bsz_c04 bsz_c05 bsz_c08

Philipp schreibt mir:

Vor einigen Monaten ist uns mal aufgefallen, dass es in unserem Freundeskreis eigentlich ziemlich viele Leute gibt die illustrieren oder einfach gern und viel zeichnen. Und das wollte ich mal zusammenfassen und zu einem punkrockergeldbörsenverträglichen Preis feilbieten.

Dabei herausgekommen ist nun “Berlin Scrawling“, ein A4-Zine mit Siebdruckcover und 39 illustrativen Arbeiten auf 44 Seiten in einer Auflage von 48 Exemplaren. Zu sehen gibt’s hier meiner Meinung nach nicht den üblichen Hochschul-Illu-Kram wie er im Mauerparkflohmarkt oder anderen einschlägigen Verkaufsveranstaltungen angeboten wird. Das Heft zeigt sehr unterschiedliche Arbeiten von Leuten die größtenteils eher bei Berliner Kellerkonzerten als im Berghain anzutreffen sind.

Ein paar Seiten zum Angucken gibt’s hier, Selbstabholerpreis ist übrigens 6 Euro. Ansonsten kommt eben noch Porto und Luftpolsterumschlag dazu. Zudem passt das Cover farblich sowie inhaltlich zu Halloween (oho!). Kthul fhtagn!

Berlin Scrawling

July 04 2013

10:06

Underground Popup-Shop for Zines and Comix

Youtube Direktzines

In Brooklyn hat ein Popup-Shop für Fanzines, Indie-Art und Underground-Comix aufgemacht. Könnten Do You Read Me? in Berlin ja auch mal machen, schicke Sache und der Zine-Automat ist pures Gold! Animal New York haben obiges Video gedreht, hier die offizielle Seite mit jeder Menge Bilder, Snip von der New York Times:

The Newsstand [is] a pop-up shop that has transformed an ordinary subway space into a store for independently published magazines, books, comics and zines. In a digitalized world, it is a small haven for printed media. Underground, without cellphone service, people are moved to engage, said Lele Saveri, the Newsstand’s manager. “I never get someone on a phone and reading,” he said. “They are focused on whatever is in their hands.”

The Newsstand, open until July 20, carries selections from some of the city’s best-known specialty bookshops: magazines and journals from McNally-Jackson in SoHo; zines and photography books from Dashwood Books on the Lower East Side of Manhattan; comics from the Desert Island bookstore in Williamsburg; art books from Ohwow in Greenwich Village. The stores selected the offerings, a kind of “staff picks” for the tight space.

No Porn, Just Books and Zines

Vorher auf Nerdcore:
The Underground New York Public Library

April 03 2012

13:00

Vintage Electronic Music-Mags from the 70s

Auf Cyndustries.com kann man sich Scans des Synapse-Magazins runterladen. Ich hab mir das noch nicht genau angesehen (Umzug et all), werde das aber garantiert nachholen. (via My Futurexwife)

February 08 2012

11:45

Japanese Bug Eyed Monster-Illustrations from 1970

1970 Boy Magazine Monster Bem 1

Ich hab’ grade den nächsten Schwung alter Illus aus Japan bei Flickr hochgeladen und diesmal hat mir Robert, der derzeit in Shikoku lebt und arbeitet, mit Übersetzungen der Scans und Infos aus dem Blog geholfen. Die Illustrationen stammen aus einer 1970er Ausgabe des Shonen Sunday-Magazins: „Bei der Reihe handelt es sich um eine Sammlung von ‘Uchu Kaiju Bemu’, was quasi ‘BEM-Monster/-Ungeheuer aus dem All’ bedeutet, wobei BEM wohl für Bug-Eyed-Monster steht.

Zum Bild oben: „Erste Seite der Ausgabe dieses Heftes, aus dem alle Scan stammen. Redaktion von Mori (Nachname) Masaru (vermutlich). Illustration hier von dem gleichen Yamamoto Kaguya (unsicher) wie weiter oben. Im Scan steht nicht, um was für Monster es sich genau handelt, nur dass es ‘Bälle mit einem Augen, 6 Beinen und 2 Armen’ sind.“

Die restlichen Illus nach dem Klick.

„ im Scan wird erklärt, dass es sich um eine Sammlung von “klassischen” BEM handelt, aus der frühen SF-Zeit. Keine Künstlerangaben, im Scan aber ein Verweis auf euro-amerikanische Künstler.“

„Künstler ist Kanamori (Nachname) Tohru/Tooru (hängt vom Transkriptionssystem ab). Bei den BEM hier handelt es sich wohl um ‘gasförmige Rubinbälle/Rubin-Eier’.“

„Sammlung von ‘BEM auf der Erde’. Keine Künstlerangabe im Text, aber einzeln im Scan, allerdings nicht aus Japan.“

„Ein ‘Monster-Seestern, der sich auf einem dunklen Planetensystem versteckt hält/gehalten hat’. Zeichner: Umezu (Nachname) Kazuo, von dem der Blogger wohl recht viel hält.“

„’Neue BEMs’, wohl eine Zusammenfassung von Monstern aus Filmen oder Serien- Ist mir nicht ganz klar, weil dazu keine Angaben gemacht sind, er aber davon spricht, dass diese Hefte den Kindern wohl dazu dienten, die neuesten Informationen zu erhalten, weil TV eben noch nicht so
weit verbreitet war bzw. diese Inhalte nicht bedient hat. Im Scan steht aber nur, dass es neue Illustrationen seien.“

„Ein ‘gigantischer Augapfel’-BEM, von Yamamoto (Nachname) Kaguya (auch nicht sicher).“

„Ein ‘Zoologischer Garten der Ungetüme’, in etwa. Außerdem findet sich noch eine Erklärung für BEM. Im Scan findet sich noch eine Erklärung der einzelnen Monster. Keine Angaben zum Künstler.“

„Ein ‘Weltall-(Blut)Egel), dass alles, was es frisst in Energie verwandelt’, wohl gezeichnet von einem Sato (Nachname) Nobuki (hier bin ich mir bei der Lesung nicht sicher).“

1970 Bug Eyed Monsters from Space (via Thats Eurobeat, danke Robert!)

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl